Auentalschüler beschenken Bewohnerinnen und Bewohner des Sankt Ulrich Altenheims mit einem Strauß klingender Frühlingslieder

 

Am Freitagnachmittag kam Leben ins Altenheim Sankt Ulrich in Überlingen. Die Auentalspatzen waren zu Gast und beschenkten die Bewohnerinnen und Bewohner mit einem bunten Strauß voller klingender Frühlingslieder.

Schon im Vorfeld schauten, vom lebendigen Treiben angelockt, einigen ältere Damen und Herren aus den Fenstern auf den Hof, wo sich die rund 40 Schülerinnen und Schüler der Klassen 2-4 der Auentalschule aus Owingen sammelten, fröhlich durcheinander sprangen, lachten und herum alberten.

Doch dann gingen alle wohl sortiert in Chorkleidung bis ins oberste Stockwerk in den großen Veranstaltungsraum mit einem wunderbaren Blick auf den See. Dort wurden die Kinder und ihre Chorleiterin Juliane Kramm freudig empfangen und von Frau Heidi Gayk begrüßt. „Wisst ihr, hier ist es immer so ruhig im Haus, da freuen wir uns alle, dass ihr uns besuchen kommt und das Haus mit Leben erfüllt.“

Mit einem bunten Liederstrauß ging es durch den Frühling. Der Kuckuck, der Zaunkönig und andere Vögel wurden besungen. Der Chor hatte extra ein paar altbekannte Klassiker ins Programm aufgenommen wie „Die goldene Zeit“, um auch immer wieder die Möglichkeit zum Mitsingen zu geben. Dies wurde sehr gerne angenommen. Der Mai mit seinen Blüten und Düften erfüllte im Kanon „Maienwind am Abend sacht“ den Raum, aber auch im englischen Kanon „I like the flowers“ oder bei den verschiedenen Tänzen kamen Schwung und Heiterkeit auf. Mit einem dreisprachigen Abschiedslied beendeten die kleinen Sängerinnen und Sänger ihr Programm und bekamen langen Beifall. Gerne verabschiedeten sich die Kinder dann auch noch persönlich von ihren Zuhörern mit ihrem Namen und einem Handschlag.

Dass dies eine ganz besondere Begegnung war, konnte man allen Gesichtern, jung und alt, ablesen.

Abschließend bekamen alle noch ein Eis, Getränke, Süßigkeiten und natürlich die Einladung bitte gerne bald mal wieder zu kommen.

--> Fotos

Zugriffe: 2291