Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich…

Wer kennt sie nicht, die berühmte Überleitung, die Wilhelm Busch benutzte, seine Lausbuben Max und Moritz von einem Streich in den nächsten zu schicken.

Spätestens nach dem Besuch der Südwestdeutschen Philharmonie am vergangenen Dienstag, den 19.02.2019, kennen diesen Satz zumindest alle Schüler und Lehrkräfte der Auentalschule, unsere kleinen Gäste der Owinger Kindergärten mit ihren Erzieherinnen und Erziehern, unsere Gäste und Nachbarn der Grundschule Lippertsreute-Deisendorf, sowie interessierte Eltern und Bürger aus Owingen.

Gespannt saßen alle bereit, bis dann pünktlich um 9.30Uhr die angereisten Musiker der Südwestdeutschen Philharmonie unter der Leitung von Eldar Saparayev, der im Übrigen auch immer wieder schauspielerisch in Aktion trat, fulminant zum ersten Klang ansetzte. Die humorvoll komponierte Musik des Komponisten Gisbert Näther untermalte farbenprächtig und auf den Punkt die grandiose Darbietung der beiden Schauspieler (Prisca Maier und Cornelius Nieden), die in ihren Rollen als Max und Moritz, die Zuschauer mitrissen und über die ungezogenen Streiche der beiden Lausbuben staunen und lachen ließen.

Mit einem gemeinsamen Lied über die beiden Schlingel endete dann diese wunderbare  Aufführung mit tosendem Applaus und dem Fazit: „Auf jeden Fall wieder!“.

Last but not least brachte auch Rektorin Kerstin Pegels noch Ihren Dank an die Philharmonie, den tollen Darstellern und dem Förderverein, der für das leibliche Wohl sorgte, zum Ausdruck.

Frau Pegels verabschiedete sich folgendermaßen: „Dieses war der achte Streich doch der neunte folgt…nicht gleich in diesem Jahr, aber wir hoffen doch sehr, im nächsten Schuljahr.

Zugriffe: 1549